ARBEITSWEISE



 Wie arbeitet man nun also konkret mit Ideengeschichte?

 

Ideengeschichte ist eine „Schatzkammer politischer Probleme". Sie stellt uns Argumente, Denk- und Problemlösungsansätze zur Verfügung. Sie wird eingesetzt wie ein „ferner Spiegel“ (Barbara Tuchmann), in dem wir die eigene Gegenwart studieren können.

 

Ideengeschichte funktioniert über die Verknüpfung kreativer Archivpflege und innovativem Experimentieren. Hierbei komme ich ins Spiel. 

 

Zur Arbeitsweise - Der Gang ins Archiv-Laboratorium

 

Klassischerweise wird in der Ideengeschichte (1) die historisch-analytische Sicht auf die Dinge geformt und dann (2) eine Diagnose der Zeit, verbunden mit (3) Reaktions- und Reformvorschlägen für die Gegenwart erstellt.

 

Hierbei nutze ich folgende Methodik: DER CHALLENGE-RESPONSE-ANSATZ (ChRe-Ansatz)

 

Der Challenge-Response-Ansatz begreift Theorien als Antworten auf politische und gesellschaftliche Herausforderungen. Bei diesem Ansatz werden Strategien und Szenarien des Umgangs mit Krisen und Konflikten entwickelt und getestet. Dieser Ansatz liefert alternative Konzeptualisierungen politischer Probleme, diskutiert kontroverse Lösungsvorschläge und eröffnet auf diese Weise neue Denkweisen.

 

Welche konkreten Schritte für Ihr(e) Organisation/ Unternehmen und Ihre Fragestellung passend sind, bedarf des persönlichen Gesprächs und einer ausführlichen Erörterung der Problemstellung.

 

Sprechen Sie mich an, ich freue mich auf Sie.